Abitur

Das Abitur bzw. die Hochschulreife wird bei erfolgreichem Abschluss der Sekundarstufe II erworben. Es stellt den höchstmöglich zu erreichenden Schulabschluss in Deutschland dar. Die Abiturnote errechnet sich durch die Punkte der absolvierten Kurse der vier Semesterhalbjahre und der gesondert zu betrachtenden Noten der Abiturprüfungs-Phase. Letztere umfassen zwei schriftliche Prüfungen der gewählten Leistungskurse, einer schriftlichen Prüfung eines gewählten Grundkurses, einer mündlichen Prüfung eines weiteren gewählten Grundkurses sowie der 5. Prüfungskomponente. Der prozentuale Anteil der einzelnen Noten auf die Abiturnote kann dabei dem Abiturnotenrechner entnommen werden.

Die Klausurphase beginnt nach den Osterferien in Klassenstufe 12. Der Ablauf am Prüfungstag gestaltet sich so, dass die Schüler nach Möglichkeit 20 Minuten vor Prüfungsbeginn in der Schule erscheinen. Nach der Bestätigung der Prüfungstauglichkeit beginnt die Prüfung. Die beiden Klausuren zu den Leistungskursen sind auf jeweils 240 Minuten und die zum Grundkurs auf 180 Minuten ausgelegt (+30 Minuten, falls die Möglichkeit zur Auswahl einer Aufgabenstellung besteht).

Die mündliche Prüfung findet etwa in der Hälfte der Phase zwischen Oster- und Sommerferien statt. Hierbei ist eine 20-minütige Prüfung vorgesehen, bei der die Schüler zu zwei gleichgewichtigen Themen, die sich auf zwei verschiedene Semester beziehen, abgeprüft werden. Dabei wählt der Schüler eines der Semester frei, während das andere mit dem 4. Semester fix vorgegeben wird.

Zuletzt finden die Präsentationen zur 5. Prüfungskomponente, etwa im letzten Drittel der Phase zwischen Oster- und Sommerferien, statt.

An einem weiteren zentralen Termin werden schließlich die Abiturergebnisse verkündet.

Nachfolgend finden Sie die vom Senat herausgegebene Tabelle, welche Kombinationsmöglichkeiten für die Prüfungsfächer existieren. Weitere wichtige Hinweise finden sch im beigefügten pdf-Dokument.

 

Bild: 
Bild2: